Süddeutsche Zeitung, Wirtschaft

Taschen aus Flüchtlingsbooten

Das Sozialunternehmen Mimycri bietet Geflüchteten Arbeitsplätze und regt mit seinen Produkten zum Nachdenken an. Auch das Start-up Stitch by Stitch hilft Asylsuchenden, sich zu integrieren.

Süddeutsche Zeitung, Leute

„Wir können noch viel von ihm lernen“

Was die blauschwarze Tätowierung auf dem Arm ihres Großvaters bedeutete, hat Judith Faessler erst erfahren, als Max Mannheimer ein Buch über seine Erfahrungen in Konzentrationslagern veröffentlichte. Später hat die Enkelin ihren Großvater dann bei Vorträgen begleitet. Und er hat ihr vermittelt, sich für Demokratie einzusetzen.

Süddeutsche Zeitung, München

Warum zu viel Sicherheit riskant ist

Viele Heranwachsende leiden unter den Ängsten ihrer Eltern, warnt der Pädagoge Jürgen Einwanger. Wer als Kind nicht lerne, dass Dinge schiefgehen können, tue sich später schwer, Verantwortung zu übernehmen. Er fordert mehr Mut zum Risiko.

Süddeutsche Zeitung Wirtschaft

Wo die Kühe noch Hörner tragen

Inmitten von Schweinemastanlagen und Agrarindustrien betreibt Landwirtin Stephanie Strotdrees einen Bio-Bauernhof. Als Vize-Präsidentin des Bioland-Verbands setzt sie sich gegen Preis-Dumping in der Landwirtschaft ein.

Süddeutsche Zeitung, Plan W

Gegen den Strom

Auf dem Balkan boomt der Bau von Wasserkraftwerken, doch die Nachhaltigkeit der Projekte ist umstritten. Frauen im Dorf Kruščica in Bosnien-Herzegowina besetzen seit mehr als einem Jahr eine Brücke und blockieren so die Interessen internationaler Konzerne. Unterstützt werden sie von einer weltbekannten Firma.

Süddeutsche Zeitung, Seite 3

Ausgeliefert

Svea ist zwei Jahre alt und wartet seit eineinhalb Jahren auf ein Spenderorgan. Ihre Mutter weiß: die Tochter kann nur überleben, wenn ein anderes Kind stirbt. Und wenn die Eltern die Organe ihres toten Kindes spenden. Antonia war drei Jahre alt, als sie bei einem Autounfall verunglückte. Die Ärzte fragten ihre Eltern, ob sie die Organe ihrer Tochter spenden möchten.

Süddeutsche Zeitung, Wirtschaft

Endlich mal reden

Viele Geflüchtete haben Traumatisches erlebt, und auch das neue Leben in Deutschland erfordert Kraft. Mit ihren Problemen aber werden sie meist alleingelassen – das erschwert die Integration. Ein Projekt soll das ändern

Süddeutsche Zeitung München

Verloren im Dickicht der Vorschriften

Ein Wirt beschäftigt einen Asylbewerber in seinem Münchner Restaurant. Er meldet alles an, bezahlt Abgaben und Steuern. Wegen eines kleinen Fehlers ist das trotzdem illegal. Nun wird gegen beide ermittelt.

Süddeutsche Zeitung Gesellschaft

Der Lückenbüßer

In Deutschland muss jeder krankenversichert sein. Dennoch haben Zehntausende Menschen keinen Schutz, darunter viele Kinder. Peter Schwick behandelt sie trotzdem.

Süddeutsche Zeitung, Politik

Wenn wirklich jeder Tag zählt

Der Syrer Adnan Ghnema will seine Familie legal nach Deutschland holen. Während er auf die nötigen Dokumente wartet, kommt seine Frau bei einem Bombenangriff ums Leben.